JU-JUTSU - Mit SICHERHEIT Lebensgef√ľhl.

Ju-Jutsu bedeutet soviel wie nachgebende oder sanfte Kunst(griff).
Ju-Jutsu ist eine noch recht junge Sportart - aber mit sehr alten Wurzeln. Techniken aus dem Judo, Karate und dem Aikido werden gelehrt. Grundbasis stellte bei der Entwicklung das Jiu-Jitsu.

Kritiker sagen, dass man alles kann und nichts richtig.

 

Was ist Ju-Jutsu?

Das sind die, die
... besser Schlagen als die Judoka
... besser Treten als die Ringer
... besser Werfen als die Boxer
... besser am Boden Kämpfen als die Thai-Boxer

Ju-Jutsu ist im entscheidenden Moment das richtige Anzuwenden!
Vielleicht auch schneller laufen als der Angreifer

Joachim Thumfart


Primäres Ziel ist, sich effektiv wehren zu können. Dazu bedarf es aller Mittel und aller Distanzen. Technikeinschränkungen, um dem Stil treu zu bleiben, sind mit Effektivität nicht vereinbar. Ein echter Kampf ist nie fair und ein Täter wird alle Möglichkeiten nutzen, um sein Opfer zu schädigen.

Ju-Jutsu ist die richtige Antwort auf jeden Angriff - weiche und harte Techniken lassen eine effektive und doch gesetzeskonforme Verteidigung zu, die sich den Anforderungen ideal anpasst.

Falsch ist es, jetzt anzunehmen, Ju-Jutsu sei das beste Kampfsystem. Auch wenn bei den verbotenen K√§mpfen (USA, Canada - sogenannte "K√§figk√§mpfe") in den letzten Jahren meist ein Ju-Jutsuka gewann, muss man ehrlich sagen, dass jeder das f√ľr seinen K√∂rper machen sollte, was er kann und was Spa√ü macht.

Ein guter Trainer und ein guter Verein, in dem ein gutes Training angeboten wird, sind viel wichtiger f√ľr die Entwicklung in einer Kampfkunst ....

Was lernt man im Ju-Jutsu nun wirklich?

Stand- und Bodenkampf in allen Distanzen. Gerade Bodenkampf ist f√ľr eine gute Selbstverteidigung √§u√üerst wichtig. Selten kann man als Opfer Zeitpunkt und Distanz einer Auseinandersetzung bestimmen - es kann also durchaus sein, dass die Verteidigung erst am Boden beginnt.
Jede Technik, die sich als effektiv gezeigt hat, wird angewendet und dies mit Fu√ü und Knie genauso wie mit Faust, Handkante und Ellenbogen. Ju-Jutsu vereint Techniken, die darauf abzielen, den Gegner mit einem Hebel (Hand, Finger, Ellenbogen, Schulter, Wirbels√§ule, Kiefer, Knie und Fu√ügelenk) zur Aufgabe zu zwingen. Au√üerdem werden W√ľrgen mit und ohne Einbezug der Kleidung, sowie schmerzhafte Griffe gelehrt, mit dem Ziel, einen Angriff aufzuhalten, ohne den Gegner dauerhaft zu sch√§digen. Eine gute Fallschule ist f√ľr die W√ľrfe, auch in Kombination von Hebeln, W√ľrgen und Schl√§gen notwendig.

Ju-Jutsu unterst√ľtzt √§u√üerst positiv die Entwicklung und F√∂rderung des K√∂rpers. Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordinationsverm√∂gen werden entscheidend verbessert. Konzentration, Disziplin und Durchhalteverm√∂gen werden ebendso hervorragend geschult.

Ju-Jutsu ist nicht elitär - sondern jeder kann damit beginnen und jedes unserer Mitglieder kann sich noch gut an seine Anfänge erinnern.

Ob man d√ľnn oder dick, hoch oder klein, weiblich oder m√§nnlich ist - Ju-Jutsu bietet jedem Menschen sinnvolle M√∂glichkeiten, sich zu verteidigen, sich fit zu halten und Spa√ü zu haben.

Sportstudios nutzen inzwischen viele √úbungen aus Kampfsportarten. F√ľr die Kunden werden die Vorteile einer Kampfkunst reduziert in Tae Bo oder anderen √§hnlichen Kursen angeboten. Wir denken, dass unser Angebot mehr Anreize f√ľr K√∂rper, Geist und Seele bietet.

Die Vereine des TJJV e.V. √ľberzeugen Sie gerne mit einem kostenfreien Probetraining.

Roland Ab√© - VP Breitensport des TJJV e.V.